ensa Kurse «Erste-Hilfe-Gespräche über Suizidgedanken»

Was beinhalten die ensa Kurse «Erste-Hilfe-Gespräche über Suizidgedanken»?

Suizidale Gedanken und Suizidversuche sind in unserer Gesellschaft nach wie vor mit einem grossen Tabu behaftet: Betroffene Menschen scheuen sich, offen über ihre Gedanken zu reden und sind häufig von Schuldgefühlen geplagt. Angehörige und Freunde haben Angst, das Thema Suizid anzusprechen, da sie glauben, das könnte die Betroffenen erst recht dazu verleiten, sich das Leben zu nehmen.
Die Schweizerische Stiftung Pro Mente Sana bietet dazu die ensa Kurse «Erste-Hilfe-Gespräche über Suizidgedanken» für Angehörige und /oder Interessierte an. In den Kursen erhalten Teilnehmende Wissen und erlernen Techniken, wie sie Betroffenen in einer suizidalen Krise beistehen können. Es werden Risikofaktoren und die geeignete Kommunikation mit professionellen Fachpersonen gemeinsam angeschaut und in praktischen Übungen vertieft.

ensa Kurse und das Projekt SERO

Im Rahmen des Projektes SERO werden die ensa Kurse «Erste-Hilfe-Gespräche über Suizidgedanken» in den Kantonen Luzern, Obwalden, Nidwalden und Uri vergünstigt angeboten.

Weitere Informationen finden Sie hier